Dänemark: Neue Versicherungspflicht für Speedboote

Die neue Regelung sieht vor, dass ab sofort sämtliche Speedboote ab einer bestimmten Motorisierung auf dänischen Wasserstraßen haftpflichtversichert sein müssen. Dies gilt auch für ausländische Boote. Damit reagiert der Gesetzgeber auf einen tödlichen Unfall, der sich auf dänischen Gewässern zugetragen hatte. 

Der Bootsführer ist dafür verantwortlich, einen Nachweis über die Haftpflichtversicherung stets bei sich zu tragen und diesen bei Kontrollen vorzulegen. Doch ab wann gilt nach diesem Gesetz überhaupt ein Boot als Speedboot? Die dänische Regelung gibt folgende Berechnungsgrundlage:

Es handelt sich um ein Speedboot, wenn die Motorleistung in kW (PS x 0,74 = kW) größer ist als die Summe aus Bootslänge x Bootslänge + 3. Bei einem Boot mit 7m Länge und einem 100PS-Motor bedeutet dies: 100 x 0,74 = 74 ist größer als 7x7+3= 52 und gilt somit als Speedboot.

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV-Shop steht wieder zur Verfügung. Hier finden Sie viele interessante Produkte rund um Ihren Törn und die Ausbildung zu den Befähigungsnachweisen.

Zum Shop

Förderverein Jugend- und Leistungssport des DMYV e.V.

Der Förderverein unterstützt die deutsche Motorbootjugend und den Leistungssport. Ebenso tritt er für die Erhaltung der Sporthoheit des Deutschen Motoryachtverbandes e.V. (DMYV) ein. Werden Sie jetzt Unterstützer!

Zum Förderverein