Länderinformation für Skipper - Türkei

Thema

Nützliche Informationen

Demografische Daten (Bevölkerungszahl, Anzahl der Vereine/ Mitglieder/ Boote)

ca. 78 Mio. Einwohner

Währung

Türkische Lira (TRY)

Notwendige Dokumente für die Ein-/Ausreise

Generell:

Ausländer benötigen ein amtliches Ausweisdokument (Personal- oder Reisepass). Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen ein eigenes Ausweisdokument, ab 10. Lebensjahr mit Lichtbild.

Registrierungsformular (Transitlog):

Bei Einreise in die Türkei ist das Ausfüllen eines Registrierungsformulars (Transitlog) notwendig, in dem Informationen über die jeweilige Yacht und deren Passagiere abgefragt werden. Das ausgefüllte Formular ist beim Zoll mit einem Reisepass vorzulegen. Für das Verfahren wird empfohlen, einen lokalen Ansprechpartner zu konsultieren.

Erforderliche Bootsdokumente

Ein Eigentums- und Registrierungsnachweis ist mitzuführen. Der Internationale Bootsschein (IBS) vom Deutschen Motoryachtverband wird als Registriernachweis anerkannt.

Versicherung

Eine Bootsversicherung ist erforderlich.

Führerschein- und Funkvorschriften

Führerschein:

Sportbootführerscheine bzw. die entsprechenden Nachweise des Heimatlandes sind vorgeschrieben. Das Internationale Befähigungszertifikat für Sportbootführer (ICC) wird anerkannt.

Funk: Keine Angaben

Nachrichten für Seefahrer (NfS) bzw. die Binnenschifffahrt (NfB)

Keine Angaben

Militärische Übungsplätze

Können nautischen Karten entnommen werden. Über aktuelle Übungen wird auf nachstehenden Internetseite unter dem Navigationspunkt „Navigational Warnings“ informiert:

www.shodb.gov.tr/shodb_esas/index.php/en

Großbaustellen

Können nautischen Karten entnommen werden. Über aktuell laufende Bauprojekte wird wöchentlich auf der nachfolgenden Internetseite informiert: www.shodb.gov.tr/shodb_esas/index.php/en

Windparks

Im Meer oder in Küstennähe sind keine Windparks vorhanden.

Brücken

Zwei Brücken über den Bosphorus:

  • Fatih Sultan Mehmet Brücke
  • Bogazici Brücke
 

Umwelt- und Gewässerschutz

Fäkalien und Abwasser:

Laut Gesetz dürfen Fäkalien- und Abwassertanks  nur außerhalb der 3-Seemeilengrenze ab der Außenlinie der Küste einschließlich vorgelagerter Inseln geleert werden.

Naturschutzgebiete:

Informationen sind online abrufbar unter:

www.milliparklar.gov.tr/korunanalanlar/korunanalan1.htm 

(nur auf Türkisch)

Flaggenregeln

Besucher werden darum gebeten, ihre Nationalflagge gegen die Gastflagge auszutauschen und am Bug anzubringen. Gehisst wird um 8.00 Uhr und wird bei Sonnenuntergang eingeholt.

Wettervorhersage

Die Wettervorhersage kann auf Türkisch und Englisch auf VHF Funkkanal 16 abgerufen werden.

Häfen

Einfuhrhäfen entlang der türkischen Küste:

Trabzon, Giresun, Ordu, Samsun, Inebolu, Hopa, Rize, Sinop, Zonguldak, Bartin, Eregli, Tekirdag, Derince, Gemlik, Istanbul, Canakkale, Mudanya, Bandirma, Akçay, Ayvalik, Dikili, Izmir, Cesme, Kusadası, Didim, Güllük, Bodrum, Marmaris, Fethiye, Kas, Finike, Kemer, Antalya, Alanya, Bozyazi, Botas, Datca, Alanya, Mersin, and Iskenderun.

Hafengebühren:

Es werden in der Regel, außer für manche Marinas, keine Hafengebühren erhoben. Es kann jedoch vorkommen, dass für Liegeplätze eine geringe Gebühr an Einfuhrhäfen entrichtet werden muss. Außer für das Zollregistrierungsformular fallen jedoch keine weiteren Kosten an.

Regeln:

Beim Einlaufen in einen Hafen meldet man sich über UKW-Funk an, um in der Regel von einem Schlauchboot empfangen und zum Liegeplatz begleitet zu werden. Der entsprechende Arbeitskanal ist an der Einfahrt der Marina angeschrieben.

Nach 23.00-24.00 Uhr wird in Buchten um Nachtruhe gebeten, sofern andere Boote anwesend sind.

Sicherheit:

Die meisten Häfen gelten als sicher, auch wenn sie über kein eigenes Sicherheitspersonal oder -systeme verfügen.

Geschwindigkeit

In Häfen: 3 Knoten, kann ggf. von Hafen zu Hafen abweichen

Außerhalb von Häfen: 12 Knoten

Ausrüstung (Radar, etc.)

Fäkalien- und Abwassertank:

Alle Yachten müssen mit einem Fäkalien- und Abwassertank ausgerüstet sein.

Funk:

Für ausländische Fahrer von Freizeitschiffen nicht vorgeschrieben.

Ankerbojen für Boote

Für ausländische Skipper stehen keine Ankerbojen zur Verfügung.

Ankerpunkte

Informationen können online abgerufen werden:

www.mevzuat.gov.tr/MevzuatMetin/yonetmelik/7.5.16726%20ek.doc (nur in türkischer Sprache)

Besonderheiten im Winter

Motorboote können in entsprechend ausgewiesenen Marinas geparkt werden oder alternativ in Trockenlagern.   

 

Antifouling

Für ausländische Skipper gibt es keine besonderen Vorschriften.

Kraftstoffverfügbarkeit

Jede Marina und Hafen verfügt über eine Tankstelle. Sofern nachfolgende Bedingungen erfüllt werden, können ausländische Bootsfahrer Diesel steuerfrei tanken:

  • Steuerfreier Kraftstoff wird ausschließlich in vom türkischen Zoll kontrollierten Häfen für ausländische Motorboote angeboten.
  • Der Kunde muss seinen permanenten Wohnsitz im Ausland haben.
  • Der steuerfreie Kraftstoff muss außerhalb der Türkei genutzt werden.  
 

Erdgasverfügbarkeit

Gas ist in allen Marinas und Häfen verfügbar.

Pumpstationen für Benzin und Öl-Wasser

Auf Grund türkischer Vorschriften, Fäkalien und Abwasser nicht überall ins Wasser einzuleiten, steht in jeder Marina und jedem Hafen eine Abwasserpumpstation für Ölwasser und Abwasser zur Verfügung.

Öffentlicher Verkehr

Die öffentliche Verkehrsanbindung ist abhängig vom Ort. 

Ladenöffnungszeiten

Meistens von 09.00-21.00 Uhr. Öffnungszeiten können jedoch regional abweichen.

Hinweise zum Trailern

Trailergespanne dürfen eine Breite von 2,55 m und eine Länge von 18,75 m haben. Anhänger mit Deichsel: 2,55 m x 12 m. Gespanne und Wohnmobile, deren Abmessungen die zulässigen Grenzen überschreiten, benötigen eine Ausnahmegenehmigung vom Ministerium für Umwelt und Städteplanung:

 

T.C. Çevre ve Şehircilik Bakanlığı

Vekaletler Cad. No:1 Kızılay

 Bakanliklar / Ankara

 Türkei

 Tel.: +90 312 419 61 64

www.csb.gov.tr

Sicherheit

Sicherheitsausrüstung: wird empfohlen

Warnhinweis: starke Winde

Bei entsprechenden Winden können starke Strömungen entstehen, die durch den Düseneffekt zwischen Inseln noch verstärkt werden. Auch beim Runden von Kaps sind Winddrehungen bis zu 180° und ein deutliches Auf- oder Abflauen des Windes möglich. Typisch für dieses Revier sind Fallböen dicht unter Land, die bei ablandigem Wind überall dort auftreten, wo sich hohe Berge in Küstennähe befinden.

Promillegrenze:

Die Promillegrenze lieg bei 0,5.

Besondere Bestimmungen

Haustiere:

EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung (bei Hunden auch gegen Parvovirose, Distember, Hepatitis und Leptospirose, mind. 15 Tage vor Einreise) sowie Gesundheitszeugnis. Identifikation des Tieres durch Mikrochip (Pflicht bei Erstkennzeichnung nach dem 3.7.2011) oder Tätowierung.

Praktische Ratschläge

Skipper können für Sie alle relevanten türkischen Gesetze und Bestimmungen in englischer Sprache auf der nachfolgenden Website nachlesen:

denizmevzuat.udhb.gov.tr/English/LegislationHome.aspx

Ein- und Ausreisebestimmungen im Überblick

Das Registrierungsformular (Transitlog) wird benötigt um das türkische Gewässer zu befahren.

Das Formular enthält alle nötigen Informationen über das ausländische Motorboot. Erhältlich ist das Formular beispielsweise beim Schifffahrtsamt und muss vor der Einreise in die Türkei gekauft werden.

Folgende Seiten hat das Registrierungsformular:

  • 1 Seite zur Einreise
  • 3 Seiten zu Skipper, Passagieren und Zielorten (im türkischen Gewässer)
  • 1 Seite zur Ausreise

Das Formular ist bei Einreise in die Türkei für ein Jahr lang gültig. Die Gültigkeit endet jedoch bei Wechsel des Eigners oder Reeders des Bootes, bei Verlassen des türkischen Zollgebietes und bei Verlust. In diesen Fällen muss es erneuert werden.

Das Einreiseprozedere:

  • Ein Registrierungsformular muss erworben werden.
  • Nach dem Kauf müssen alle relevanten Informationen zu dem eigenen Boot in das Formular eingetragen werden und an das türkische Verkehrsministerium übermittelt werden. Dies kann beispielsweise durch einen türkischen Hafenmeister oder das Schifffahrtsamt erledigt werden.
  • Nachdem die nötigen Informationen übermittelt wurden und das Formular ausgedruckt wurde, muss der Skipper sich bei Einreise bei der ersten küstennahen Zollstelle melden. Auf Grundlage der angegebenen Informationen werden Zoll-, Pass-, Küstengesundheits- und Hafenformalitäten durchgeführt.
  • Nach erfolgreicher Prüfung wird die Einreise gestattet. Diese wird entsprechend vom Zoll bestätigt und muss zur Genehmigung schlussendlich noch einmal dem örtlich zuständigen Hafenmeister vorgelegt werden.

Bei Änderungen:

  • Falls es Änderungen bei der Zusammensetzung der Crew gibt, muss dies dem türkischen Verkehrsministerium mitgeteilt werden.
  • Nach der Meldung der Änderungen wird eine Bestätigung vom Hafenmeister benötigt.

Ausreiseprozedere:

  • Zuerst muss die Ausreise dem Hafenmeister mitgeteilt werden.
  • Zuletzt bestätigt ein Zollbeamter die Ausreise.
 

Wichtige Telefonnummern, Webseiten und nützliche Links

Notruf: 112

Polizei: 155

Verkehrspolizei: 154

Feuer: 110

Küstenwache: 158

Touristeninformation und Call Center: 179

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular