Länderinformation für Skipper - Spanien

Thema

Nützliche Informationen

Demografische Daten (Bevölkerungszahl, Anzahl der Vereine/ Mitglieder/ Boote)

47 Mio. Einwohner; ca. 200 Vereine und Marinas; ca. 250.000 Freizeitboote

Währung

Euro (€)

Notwendige Dokumente für die Ein-/Ausreise

EU-Bürger benötigen ein amtliches Ausweisdokument (Personal- oder Reisepass). Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen ein eigenes Ausweisdokument.

Erforderliche Bootsdokumente

Ein Eigentumsnachweis ist mitzuführen. Der Internationale Bootsschein vom Deutschen Motoryachtverband wird als Registrierungsnachweis anerkannt. Ein Umsatzsteuerzahlungsnachweis von Bootsbesitzern innerhalb der Europäischen Union für alle Boote wird verlangt, die nach dem 1. Januar 1985 in Betrieb genommen wurden. Ferner ist ein Versicherungsnachweis für eine Bootshaftpflicht-versicherung verpflichtend. 

Versicherung

Eine Haftpflichtversicherung ist verpflichtend.

Führerschein- und Funkvorschriften

 

Führerschein:

Ausländische Bootsfahrer müssen den entsprechenden Führerschein ihres Heimatlandes besitzen.

Funk:

Sofern eine Sprechfunkanlage an Bord ist muss ein Sprechfunkzeugnis UBI für die Binnenschifffahrt, SRC oder LRC für die Seeschifffahrt vorliegen.

Nachrichten für Seefahrer (NfS) bzw. die Binnenschifffahrt (NfB)

Keine Angaben

Militärische Übungsplätze

Siehe Seekarten.

Großbaustellen

Keine Angaben

Windparks

Keine Angaben

Brücken

Es existieren nur wenige Brücken über die Flüsse Cádiz und Seville.

Umwelt- und Gewässerschutz

Generell:

Das Befahren von Nationalparks ist genehmigungspflichtig. Maximal 50 Boote dürfen pro Tag in diese geschützten Gebiete einfahren. Ankern ist verboten, die vorhanden Moorings sind zu benutzen. Landgänge sind nur am Hauptkai erlaubt, an dem mit dem Dinghi angelegt werden darf. Fischen ist verboten, Tauchen nur an ausgewiesenen Stellen erlaubt

 

Informationen zu Naturschutzgebieten:

Aktuelle Informationen online abrufbar unter Google Suchbegriff: „red de áreas marinas protegidas de españa pdf“.

Flaggenregeln

Standard

Wettervorhersage

Alle zwei Stunden wird auf VHF Funkkanal 16 die Wettervorhersage auf Englisch und Spanisch durchgegeben.

Häfen

Häfen an der Nordküste Spaniens – die südliche Biskaya

  • viele Häfen, jedoch nur sehr wenige reine Marinas
  • Achtung: Die Gezeitenströmungen werden im Sommer stark von den vorherrschenden Winden beeinflusst. Wenn starker Schwell herrscht, kann es, insbesondere bei kleinen Häfen, schwierig bis gefährlich werden, diese anzulaufen. Je weiter man Richtung Westen fährt, desto häufiger ist mit Nebel zu rechnen.

Häfen an der Mittelmeerküste:

  • schöne Häfen mit gutem bis sehr gutem Niveau bezüglich der Lage, den vorhandenen Serviceeinrichtungen, der Versorgung sowie dem touristischem Angebot.
  • Regel: normalerweise wird  mit dem Bug oder Heck angelegt und mit einer Mooringleine festgemacht

Balearen:

  • hohe Dichte an Häfen und einen damit verbundenen guten bis sehr guten nautischen Service aus
 

Geschwindigkeit

Ausschließlich in Häfen gilt eine besondere Geschwindigkeitsbeschränkung. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt meist 3 bis 5 Knoten, innerhalb der Uferzone (250 m) liegt sie bei 5 Knoten. Badezonen sind dabei zu meiden.

Ausrüstung (Radar, etc.)

Generell:

Grundsätzlich gelten für Sportboote unter deutscher Flagge die in Deutschland gültigen Ausrüstungsvorschriften.

Sicherheitsausrüstung:

Jeder Skipper ist im Rahmen seiner Sorgfaltspflicht gehalten, entsprechend der Schiffsgröße ausreichend Rettungsmittel an Bord mitzuführen.

Besonderer Hinweis für Signalpistolen:

Für eine Signalpistole und die dazugehörende Munition ist der „Europäische Feuerwaffenpass“ erforderlich. Die Munition ist beim Transport getrennt von der Waffe aufzubewahren.

Funk:

Nicht vorgeschrieben.

Ankerbojen für Boote

In bestimmten Gebieten, insbesondere im Bereich der balearischen Inseln.

Ankerpunkte

Überall, außer in besonders geschützten Gebieten. Ankerpunkte sind stets in aktuellem nautischem Kartenmaterial gekennzeichnet.

Antifouling

Gemäß der Europäischen Biozid-Richtlinie.

Kraftstoffverfügbarkeit

Fast in allen Häfen.

Erdgasverfügbarkeit

Überall, vor allem Camping-Gas.

Öffentlicher Verkehr

Keine Angaben

Ladenöffnungszeiten

In der Regel täglich von 10.00-14.00 Uhr und 16.00-19.00 Uhr.

Hinweise zum Trailern

Trailergespanne dürfen folgende Maße haben: 2,55 m Breite und 18,75 m Länge. Anhänger mit Deichsel: 2,55 m x 12 m. Kennzeichnung von hinten über das Fahrzeug hinausragenden Dachlasten und Ladungen mit einer 50 x 50 cm großen, rot-weiß schraffierten Warntafel. Kennzeichnung von Gespannen länger als 12 m am Heck symmetrisch zur Fahrzeugachse: durch ein großes (130 x 25 cm) oder zwei kleine Schilder (je 50 x 25 cm) – gelb mit rotem Rand.

Sicherheit

Sicherheitshinweis für die Küste zwischen La Coruna und Cabo Finisterre:

Unter stürmischen Wetterbedingungen sollte die Küste zwischen La Coruna und Cabo Finisterre gemieden werden.

Sicherheitshinweis für die südliche Atlantikküste:

Achtung Thunfisch-Netze!

Sicherheitshinweis für das Gewässer südlich von Cadiz:

Südlich von Cadiz kann sich der Düseneffekt in der Straße von Gibraltar bemerkbar machen, ebenso herrschen teilweise starke Tidenströme.

Besondere Bestimmungen

T-0 Steuer/Leuchtturmsteuer:

Von Transitgästen sowie Bootseignern mit einem Jahresliegeplatz muss die „Tasa por Servicio Senalizacion Maritima“ (Leuchtturm-/Seezeichen-Steuer) bezahlt werden. Diese beträgt für Schiffe unter 7 m Länge 10 Euro pro Quadratmeter, für Schiffe ab 7 m Länge 4 Euro pro Quadrameter.

Anmeldesteuer (Impuesto de Matriculación):

Für Boote über 8 m Kiellänge wird die Anmeldesteuer erhoben. Deutsche Staatsbürger, die einen Wohnsitz in Spanien gemeldet haben oder eine spanische Steuernummer besitzen oder sich mehr als 183 Tage in Summe im Kalenderjahr in Spanien aufhalten oder deren Boot unter spanischer Flagge fährt, müssen die Anmeldesteuer in Höhe von 12 %, auf den Kanaren 11 %, des Bootswertes zahlen.

G-5 Steuer/Infrastruktur- und Dienstleistungsteuer:

Diese Steuer wird zusammen mit Liegebühren erhoben.

Haustiere:

EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung, Identifikation des Tieres durch Mikrochip oder Tätowierung. Für potenziell als gefährlich geltende Hunde (z.B. Pitbull-Terrier oder Rott­weiler) besteht in der Öffentlichkeit Maulkorbpflicht und Leinenzwang.

Praktische Ratschläge

Keine Angaben

Wichtige Telefonnummern, Webseiten und nützliche Links

Europäische Notrufnummer 112

Für Seenotfälle ist Madrid MRCC zuständig. Der UKW-Kanal 16 wird ununterbrochen abgehört.

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular