Länderinformation für Skipper - Polen

Thema

Nützliche Informationen

Demografische Daten (Bevölkerungszahl, Anzahl der Vereine/ Mitglieder/ Boote)

Bevölkerung: 38.530.000

Anzahl der Vereine: 356

Mitglieder: 395

Motorboote: rund 34.000

Währung

Złoty (PLN)

Notwendige Dokumente für die Ein-/Ausreise

EU-Bürger benötigen ein amtliches Ausweisdokument (Personal- oder Reisepass).

Erforderliche Bootsdokumente

Fahrer von Motorbooten mit einer Motorleistung ab 15 kW müssen Eigentumsdokumente bei sich führen. Der Internationale Bootsschein vom Deutschen Motoryachtverband wird als Registrierungsnachweis anerkannt. Ein Umsatzsteuerzahlungsnachweis von Bootsbesitzern innerhalb der Europäischen Union für alle Boote wird verlangt, die nach dem 1. Januar 1985 in Betrieb genommen wurden.

Versicherung

Gesetzlich ist keine Versicherung vorgeschrieben.

Führerschein- und Funkvorschriften

Führerschein:

Für Motorboote mit einer Motorleistung größer als 10 kW besteht eine Führerscheinpflicht. Ausländische Bootsfahrer müssen den entsprechenden Führerschein ihres Heimatlandes besitzen.

Funk:

Es gelten dieselben Bestimmungen  wie in der restlichen EU.

Nachrichten für Seefahrer (NfS) bzw. die Binnenschifffahrt (NfB)

Online verfügbar unter:

http://www.rzgw.szczecin.pl/index?l=de

Militärische Übungsplätze

Neben ständigen gibt es in Polen auch viele zeitweilige Sperrgebiete, die nicht befahren werden dürfen. Diese sind in aktuellen Seekarten verzeichnet.

Großbaustellen

Keine Angaben

Windparks

In Polen gibt es keine Windparks.

Umwelt- und Gewässerschutz

Die Häfen Szcecin, Slups und Gdynia bieten Informationen rund um geschützte Gebiete an.

Flaggenregeln

Es gelten dieselben Bestimmungen  wie in der restlichen EU.

Wettervorhersage

Die Wettervorhersage kann über VHF Kanäle empfangen werden.

Häfen

Generell: Siehe Seekarten.

Sicherheitshinweis:

Da die polnischen Seehäfen meist in Flussmündungen liegen, kann durch den auslaufenden Strom, der auf den je nach Windrichtung zur Küste parallel laufenden Strom trifft, eine starke Brandung entstehen.

 

Eine Einsteuerung in die häufig engen Hafeneinfahrten, verbunden mit teilweise geringen Wassertiefen, wird dann oft schwierig.

Daher sollte vor Auslaufen aus einem Hafen immer ein Blick auf die aktuelle Wetterkarte geworfen werden.

Geschwindigkeit

Generell: Siehe Seekarten.

Speziell für die große Masurische Seenplatte gilt:

Die örtlichen Geschwindigkeitsbegrenzungen sind ausgeschildert, in den Häfen und Kanälen sind maximal 5 km/h erlaubt.

Ausrüstung (Radar, etc.)

Generell: Es gelten dieselben Bestimmungen  wie in der restlichen EU.

Abwasser:

Sportboote müssen, mit vereinzelten Ausnahmen, seit 2005 mit einer Abwasserrückhalteanlage ausgestattet sein.

Sicherheitsausrüstung:

Für jede an Bord befindliche Person ist eine Rettungsweste oder ein Rettungsring pro Schiff vorgeschrieben. Darüber hinaus sollte jedoch jeder Skipper dafür sorgen, entsprechend der Bootsgröße ausreichend Rettungsmittel an Bord mitzuführen.

Funk:

Es gelten dieselben Bestimmungen  wie in der restlichen EU.

Ankerbojen für Boote

Keine Angaben

Ankerpunkte

Keine Angaben

Antifouling

Gemäß der Europäischen Biozid-Richtlinie.

Kraftstoffverfügbarkeit

Tankstellen sind in den meisten großen Häfen zu finden.

Erdgasverfügbarkeit

Tankstellen sind in den meisten großen Häfen zu finden.

Pumpstationen für Benzin und Öl-Wasser

Keine Angaben

Öffentlicher Verkehr

Vorhanden

Ladenöffnungszeiten

Die meisten Geschäfte sind 7 Tage in der Woche geöffnet. Einige wenige haben 24 Stunden geöffnet.

Hinweise zum Trailern

Trailergespanne dürfen folgende Maße haben: 2,55 m Breite und 18,75 m Länge. Anhänger mit Deichsel: 2,55 m x 12 m. Gespanne, deren Abmessungen die zulässigen Grenzen überschreiten, benötigen eine Ausnahmegenehmigung. Nachfolgend aufgeführte Behörden bzw. Agenturen sind für die Erteilung dieser Ausnahmegenehmigung zuständig.

Generalna Dyrekcja Drog Krajpwych i Autostrad

 ul. Zelazna 59

 00 848 Warszawa

 Polen

 Tel.: +48 22 375 88 88

 kancelaria@gddkia.gov.pl

www.gddkia.gov.pl

Sicherheit

Promillegrenze:

Es gilt eine Promillegrenze von 0,2.

 

 

Warnhinweis speziell für die polnische Ostsee:

Bei einer Schiffsreise entlang der polnischen Ostseeküste muss in jedem Fall auf die Fischerboote geachtet werden, die dort zahlreich anzutreffen sind.

Besondere Bestimmungen

Haustiere:

EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung. Identifikation des Tieres durch Mikrochip.

Praktische Ratschläge

Keine Angaben

Wichtige Telefonnummern, Webseiten und nützliche Links

Europäische Notrufnummer: 112

Häfen in Szczecin: www.szczecin.pl

Häfen in Slupsk: www.umsl.gov.pl

Häfen in Gdynia: www.umgdy.gov.pl

Maritimer Such- und Rettungsdienst: www.sar.gov.pl

Die Seenotkoordinierungsstellen sind über den UKW-Kanal 16 erreichbar.

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular