Länderinformation für Skipper - Italien

Thema

Nützliche Informationen

Demografische Daten (Bevölkerungszahl, Anzahl der Vereine/ Mitglieder/ Boote)

Über 60 Mio. Einwohner; ca. 650.000 registrierte sowie unregistrierte Boote ; 430 Häfen mit ca. 170.000 Liegeplätzen

Währung

Euro (€)

Notwendige Dokumente für die Ein-/Ausreise

EU-Bürger benötigen ein amtliches Ausweisdokument (Personal- oder Reisepass). Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen ein eigenes Ausweisdokument. Einträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig.

Erforderliche Bootsdokumente

Generell:

Ein Eigentums- und Registrierungsnachweis ist mitzuführen. Der Internationale Bootsschein (IBS) vom Deutschen Motoryachtverband wird als Registriernachweis anerkannt. Ferner wird ein Umsatzsteuerzahlungsnachweis von Bootsbesitzern innerhalb der Europäischen Union für alle Boote verlangt, die nach dem 1. Januar 1985 in Betrieb genommen wurden.

Speziell für den Lago Maggiore und Luganer See gilt:

Alle Bootsbesitzer, die mit einem Motorboot über 2,50 m Länge auf dem Lago Maggiore und Luganer See fahren benötigen ein lokales Kennzeichen. Diese Regelung gilt auch für ausländische Bootsbesitzer, die bereits ein Kennzeichen führen.

Speziell für die Lagunen in Venedig gilt:

In den Lagunen von Venedig besteht eine Kennzeichnungspflicht für Motorboote mit einer Motorleistung über 7,35 kW (10,15 PS). Diese Kennzeichen sind bei Tourismusbehörden und Büros der Gemeinde Venedig und der Region Venetien erhältlich.

Versicherung

Beim Befahren italienischer Binnen- und Küstengewässer sind Motorboote haftpflichtversicherungspflichtig.

Führerschein- und Funkvorschriften

Führerschein:

Für das Führen von Booten unter 24 m Länge ist der Sportbootführerschein Binnen oder See je nach Fahrtgebiet seitens der italienischen Behörden notwendig, wenn

  • mehr als 6 Meilen von der Küste entfernt gefahren wird,
  • Zweitaktmotoren gefahren werden, deren Hubraum größer als 750 ccm ist,
  • Viertaktmotoren und Benzin-Direkteinspritzer zum Einsatz kommen, deren Hubraum größer als 1000 ccm ist,
  • Viertakt-Innenbordmotoren mit Vergaser über 1300 ccm Hubraum gefahren werden,
  • ein Motor mit mehr als 30 kW (40,8 PS) und ein Hubraum von mehr als 2000 ccm gefahren wird

Mindestalter:

  • Für Boote, die länger als 10 m und kürzer oder gleich 24 m sind, gilt zusätzlich, dass der Skipper älter als 18 Jahre sein muss,
  • Für Boote unter 10 m Länge reicht ein Mindestalter von 16 Jahren aus, wenn die genannten Grenzwerte für Motoren und die vorgeschriebenen Küstenabstände nicht überschritten werden. Eine erwachsene Begleitperson ist nicht notwendig, wird aber empfohlen

Funk:

Abhängig vom jeweiligen Fahrtgebiet benötigen Bootsfahrer ein entsprechendes  Funkzeugnis. Für Küstengewässer das SRC oder LRC, für Binnengewässer das UBI.

 

Nachrichten für Seefahrer (NfS) bzw. die Binnenschifffahrt (NfB)

Straße von Messina:

Messina VTS per VHF Kanal 16/ 10 oder Telefon +39 090 41711

Südliche Adria:

VHF Funkkanal 10, Brindisi Küstenwache

Mittlere Adria:

VHF Funkkanal 10, MRSC Ancona

Nördliche Adria:

VHF Funkkanal 10, MRSC Venezia

Straße von Bonifacio:

La Maddalena per Telefon +39 0789 799237 oder Bonifacio Traffic per VHF Kanal 16/ 10 oder Telefon +39 0789 799237

Militärische Übungsplätze

Militärübungen werden über die Nachrichten für Seefahrer bekanntgegeben. Sofern keine Schießübungen stattfinden, ist es gestattet, zu passieren.

Großbaustellen

Aktuelle Informationen können per E-Mail angefragt werden: maridrografico.genova(at)marina.difesa.it

Alternativ kostenlos via NAVTEX auf der Frequenz 518 kHz mit einem geeigneten Empfangsgerät.

Windparks

Der erste italienische Windpark ist derzeit im Bau und befindet sich in der Adria, 20 km entfernt von Tricase (Lecce).

Umwelt- und Gewässerschutz

Naturschutzgebiete:

In Italien gibt es eine Reihe von geschützten Gebieten mit besonderen Vorschriften. Meeresschutzgebiete sind in der Regel in verschiedene Klassen unterteilt (als A, B, C gekennzeichnet. Alle Schutzgebiete können den Seekarten entnommen oder bei den zuständigen Behörden oder Hafenämtern erfragt werden. Weitere Informationen sind online abrufbar unter www.minambiente.it  oder www.parks.it

Flaggenregeln

Flaggen sind zum Sonnenuntergang, jedoch nicht später als 21.00 Uhr, einzuholen und zum Sonnenaufgang, jedoch nicht früher als 8.00 Uhr, zu hissen.

 

Wettervorhersage

Die Wettervorhersage ist online abrufbar unter: www.ilmeteo.it/portale/marine  oder www.buoyweather.com/map/italy  

 

Die Wettervorhersage kann ebenfalls kostenlos per iPhone und Android App „WindSea“ abgerufen werden.

Daneben kann die Wettervorhersage auch per Telefon 1530 (nur italienisch) oder Küstenfunk (gewöhnlich in Englisch) abgefragt werden.

Die meisten Häfen verfügen im Hafenbüro über einen Bildschirm auf dem die Wettervorhersage angezeigt wird.

Häfen

Generell:

Die meisten Häfen verfügen über eine Internetseite. Informationen über Häfen können außerdem über den VHF Funkkanal 16 abgerufen werden. In kleineren Stadthäfen ohne federführenden gewerblichen Betreiber wird die Funktion des Hafenmeisters durch den jeweiligen Kommandanten der Küstenwache (Guardia Costiera) übernommen.

Regeln:

In den Häfen gilt eine Nachtruhe ab 22.00 Uhr.

Gäste können jeden frei verfügbaren Liegeplatz nutzen, sofern nicht anders ausgewiesen. Gewöhnlich zeigen grüne und rote Signale an, ob ein Platz frei bzw. beleget  ist. Wichtig zu beachten: Neben einem grünen Signalen kann ein Hinweis über das Rückkehrdatum des Besitzers vermerkt sein.

In Hafeneinfahrten von Seehäfen haben auslaufende Fahrzeuge Wegerecht, besonders wenn Strömung herrscht. Es ist in Italien üblich, mit dem Bug oder Heck anzulegen und das Schiff mit einer Mooringleine oder einem Anker in Position zu halten.

Geschwindigkeit

In der Regel gilt in den Häfen eine Geschwindigkeitsbeschränkung, auf die bei Einfahrt hingewiesen wird. Es existieren verschiedene Beschränkungen für einzelne Bereiche und auf dem Meer. Für nähere Informationen stehen die Hafenmeister oder die Küstenwache zur Verfügung.

Ausrüstung

Vorgeschriebene Sicherheitsausrüstung: für Küstengewässer:

Innerhalb der 6-Meilen-Zone ist auf Küstengewässern folgende Sicherheitsausrüstung vorgeschrieben:

  • ohnmachtssichere Rettungsweste und Sicherheitsleinen für jede an Bord befindliche Person,
  • Rettungsring mit Reflexstreifen und Leine,
  • Feuerlöscher,
  • Bilgenpumpe,
  • Mann-über-Bord-Boje,
  • Rauchboje,
  • rote Handfeuersignale und Fallschirmraketen,
  • Richtscheinwerfer (bei Nachtfahrten) sowie ein Signalhorn.

Bei Kontrollen von Rettungsringen und Rettungswesten wird streng auf die CE-Konformität geachtet.

Empfohlene Sicherheitsausrüstung für Küstengewässer:

Aus Gründen der Sicherheit ist an der Küste eine Seefunkanlage an Bord zu empfehlen.

Das Betreiben einer Funkanlage setzt die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur voraus. Vorgeschriebene Sicherheitsausrüstung für Binnengewässer:

Beim Befahren der italienischen Binnengewässer ist folgende Sicherheitsausrüstung (gemäß dem sog. Certificato) mitzuführen:

  • eine ohnmachtssichere Rettungsweste für jede an Bord befindliche Person (CE-Kennzeichnung)
  • Feuerlöscher der Brandklasse ABC je nach Motorstärke
  • pyrotechnische Signalmittel wie Handfackeln (rot) oder Signalpistolen mit Fallschirmsignalen (rot)
  • eine Taschenlampe mit Ersatzbatterien
  • ein Erste-Hilfe-Kasten bzw. ein nautischer Erste-Hilfe-Kasten beim Einsatz als Zugboot z.B. für Wasserski, Wakeboard, Banane

Vorschriften für mitgeführte Signalpistolen

Für eine Signalpistole wird der ›EU Feuerwaffenpass‹ benötigt. Die Einfuhr und Benutzung ist gestattet, sofern sie zur Sicherheitsausrüstung des Bootes gehört. Beim Transport ist die Munition getrennt von der Waffe aufzubewahren. Mitgeführte Seenotsignale und Signalpistolen müssen grundsätzlich unter Verschluss gehalten werden.

Ankerbojen für Boote

Keine Angaben

Ankerpunkte

Generell können Skipper mit ihrem Boot überall ankern, solange sie keinen Schiffen, Booten, etc. in die Quere kommen. Der Landgang ist überall erlaubt. Ausnahmen stellen Privatstrände dar. 

Antifouling

Gemäß der Europäischen Biozid-Richtlinie.

Kraftstoffverfügbarkeit

In den meisten Häfen kann Diesel getankt werden. In größeren Marinas ist auch Benzin verfügbar.

Erdgasverfügbarkeit

Gasflaschen werden für die gängigsten Anschlusssysteme angeboten.

Öffentlicher Verkehr

Züge: www.trenitalia.com

Ladenöffnungszeiten

Geschäfte haben 7 Tage die Woche geöffnet. Sonntags gelten jedoch eingeschränkte Öffnungszeiten.

 

Hinweise zum Trailern

Trailergespanne:

Gespanne einschließlich Deichsel dürfen die Höchstmaße von 2,55 m Breite und 18,75 m Länge nicht überschreiten. Anhänger mit Deichsel: 2,55 m x 12 m. Gespanne, deren Abmessungen die zulässigen Grenzen überschreiten, benötigen eine Ausnahmegenehmigung.

Nachfolgend aufgeführte Agentur hilft, die erforderliche Genehmigung zu erhalten.

 

Firma Plose ATE S.r.l

Plosestr. 2

39042 Brixen (BZ)

Italien

Tel.: +39 0472 82 82 50

Fax: +39 0472 82 82 59

ate@plose.it

www.plose.it

 

Schiffsschrauben:

Für Schiffsschrauben bedarf es  einer Verkleidung, die so beschaffen ist, dass Schnittverletzungen durch die Schraube vermieden werden.

 

Sicherheit

Promillegrenze:

Das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (SRÜ) und das internationale Übereinkommen über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten (STCW) in geänderter Form gelten.

Besondere Bestimmungen

Freigegebene und verbotene Binnengewässer:

Für Motorboote freigegebene Seen sind der Iseo See, der Orta-See, der Comer See, der Lago di Bolsena. Auf dem Lago di Caldonazzo, Levico, Ledro, Molveno und Cavedine in der Provinz Trient dürfen nur Motorboote bis 4 PS eingesetzt werden. Der Lago di Idro ist für Motorboote bis 10 PS zugelassen. Auf dem Lago Trasimeno können Motorboote bis 50 PS eingesetzt werden. Für Motorboote gesperrt sind u.a. der Kalterer See, der Lago di Bracciano sowie der Lago di Caldonazzo.

Haustiere:

EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung. Identifikation des Tieres durch Mikrochip (Pflicht bei Erstkennzeichnung nach dem 3.7.2011) oder Tätowierung. Mitführen von Leine (max. 1,50 m lang) und Maulkorb.

Praktische Ratschläge

Keine Angaben

Wichtige Telefonnummern, Funkkanäle, Webseiten und nützliche Links

Italienische Motorboot Vereinigung: www.fimconi.it

Italienische Küstenwache: www.guardiacostiera.gov.it / +39 0659084527

Seenotrettungszentrum Italien: 1530 (alternativ: VHF Funkkanal 16)

Notrufnummern: Carabinieri 112, Polizei 113, Feuerwehr 115, Notarzt 118

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular