Länderinformation für Skipper - Dänemark

Thema

Nützliche Informationen

Demografische Daten (Bevölkerungszahl, Anzahl der Vereine/ Mitglieder/ Boote)

5,5 Millionen Einwohner; ca. 400 Häfen; ca. 53.000 Freizeitschiffe länger als 6m 

 

 

Währung

Dänische Kronen. 1 Euro (€) entspricht ca. 7,50 dänische Kronen.

Notwendige Dokumente für die Ein-/Ausreise

EU-Bürger benötigen ein amtliches Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis). Kinder und Jugendliche benötigen ein eigenes Ausweisdokument.

Erforderliche Bootsdokumente

Motorboote sind zulassungspflichtig. Der Internationale Bootsschein (IBS) vom Deutschen Motoryachtverband wird als Registrier- und Eigentumsnachweis anerkannt.  Ferner wird ein Umsatzsteuerzahlungsnachweis von Bootsbesitzern innerhalb der Europäischen Union für alle Boote verlangt, die nach dem 1. Januar 1985 in Betrieb genommen wurden. Sofern eine Bootshaftpflichtversicherung abgeschlossen wurde, ist ein Versicherungsnachweis mitzuführen.

Versicherung

Weder eine Haftpflicht- noch Kaskoversicherung ist in Dänemark zwingend erforderlich. Eine Wassersporthaftpflichtversicherung wird jedoch empfohlen.

Führerschein- und Funkvorschriften

Führerschein:

Es gilt eine Führerscheinpflicht für Motorboote über 4m Länge und 25 PS. Ausländische Bootsfahrer – auch EU-Bürger -  müssen das nautische Befähigungszeugnis besitzen, das in ihrem Heimatland zum Befahren vergleichbarer Gewässer vorgeschrieben ist. Der deutsche Sportbootführerschein See wird anerkannt.

Funk:

Sprechfunkzeugnis UBI für die Binnenschifffahrt, SRC oder LRC für die Seeschifffahrt, Nummernzuteilungsurkunde für das Sprechfunkgerät.

Nachrichten für Seefahrer (NfS) bzw. die Binnenschifffahrt (NfB)

Online verfügbar unter:

http://www.dma.dk/Sider/Home.aspx

Militärische Übungsplätze

Alle Militärischen Übungsplätze werden in dänischen Seekarten aufgeführt. Wenn keine Schießübungen stattfinden, darf passiert werden. Übungen werden online (s. Nachrichten für Seefahrer) veröffentlicht. Alternativ können Sperrzeiten bei Hafenmeistern erfragt werden.

Großbaustellen

Im Zeitraum von 2014 (15) bis 2020 werden in Dänemark zwei Großbaustellen geben:

  • Tunnelbau unter der Wasserstraße Fehmarnbelt (zwischen Deutschland und Dänemark)
  • Bau einer neuen Brücke zwischen Seeland (Vordingborg) und Falster

Weitere Informationen können online (s. Nachrichten für Seefahrer) nachgelesen werden.

Windparks

Dänemark hat eine Vielzahl von Windkraftanlagen. Die meisten Anlagen befinden sich in Gebieten, welche aufgrund von Flachwasser für Boote nicht zugänglich sind. Generell dürfen jedoch Boote zwischen den Windrädern in einem Park fahren. 

Umwelt- und Gewässerschutz

Generell:

Informationen unter: www.danskehavnelods.dk/indexkort/danskesoekort.html

Fäkalientanks:

Innerhalb dänischer Hoheitsgewässer darf keine Entleerung eines Fäkalientanks erfolgen. Entsprechenden Entleerstationen sind zu verwenden.

Flaggenregeln

Die Flagge wird bei Sonnenuntergang, jedoch nicht später als 21.00 Uhr, eingeholt und wird bei Sonnenaufgang, allerdings nicht eher als 8.00 Uhr, gehisst. Von Gästen wird erwartet, dass sie die Gastlandflagge auf der Steuerbordseite führen.

Wettervorhersage

Die Wettervorhersage ist online verfügbar unter:

http://www.dmi.dk/en/vejr

Telefonische Auskunft zum Wetter wird erteilt unter:

1853 (nur dänisch)

Weitere Alternativen:

Die meisten Häfen verfügen im Hafenbüro über einen Bildschirm, auf dem die Wettervorhersage angezeigt wird. Auf Anfrage kann über Radio „Lyngby“ (VHF) das Wetter auf Englisch abgerufen werden.

 

Häfen

Hafenführer im Internet:

www.sejlerens.com/de/haefen/

www.danskehavnelods.dk

Hafenführer als App:

„Danish Marinas“ im AppStore und Google Play Store

Regeln:

Nach 22.00 Uhr gilt in den Häfen die Nachtruhe.

Das Einleiten der Fäkalien in das Hafenbecken ist verboten. Entsprechenden Entleerstationen sind zu verwenden.

Im Hafen oder in der Nähe eines Anlegers darf ohne Erlaubnis des Hafenamts nicht geankert werden. Das Hafenamt kann Fahrzeuge auch auffordern, den Ankerplatz zu räumen.

Liegeplätze:

Gäste dürfen jeden freien Liegeplatz in einem Hafen nutzen. In fast allen dänischen Häfen wird Liegegeld verlangt. Ist ein Liegeplatz frei, so wird dieser mit einer grünen Tafel „Fri til“ gekennzeichnet. Eine rote Tafel bedeutet, dass nicht festgemacht werden darf, da der Eigner die Box nur kurz verlassen hat.

Geschwindigkeit

Normalerweise besteht in den Häfen eine Geschwindigkeitsbeschränkung, welche bei Einfahrt in einen Hafen in der Regel angezeigt wird.

Daneben gibt es verschiedene Beschränkungen auf dem Wasser. Es wird empfohlen sich bei Hafenmeistern über die lokalen Besonderheiten in Bezug auf die Geschwindigkeit zu informieren und andere Skipper anzusprechen.

Ausrüstung

Generell:

Grundsätzlich gelten für Sportboote unter deutscher Flagge die in Deutschland gültigen Ausrüstungsvorschriften. Speziell wird jedoch darauf hingewiesen, dass

Vorgeschriebenes Sicherheitsausrüstung:

Für jede an Bord befindliche Person ist gesetzlich eine Rettungsweste (CE-Kennzeichen) vorgeschrieben.

Signalpistolen:

Signalpistolen dürfen mitgeführt werden. Voraussetzung um eine Signalpistole mitzuführen, ist eine Waffenbesitzkarte sowie ein ›EU Feuerwaffenpass‹, beim Transport ist die Munition getrennt von der Waffe aufzubewahren; die Pistole darf nicht an Land genommen werden
 

Ankerbojen für Boote

Die Danish Cruising Assosiation (DCA) betreibt zusammen mit der Danish Sailing Assosiation (DAS) rund 200 gelbe Ankerbojen in dänischen Gewässern. Sie sind gekennzeichnet mit „DS – Kun for medlemmer“ oder „DT – Kun for medlemmer“. Die Nutzung ist nur den Mitgliedern der DCA und DAS gestattet.

Ankerpunkte

Ankern:

Das Ankern ist in engen Fahrwassern verboten. Dies gilt insbesondere in den Linien der Richtfeuer und Leitsektoren. In der Nähe von Kabeln ist das Ankern ebenfalls verboten, Richtbaken an den Ufern zeigen an, wo die Kabel ins Wasser führen Ansonsten dürfen Bootsfahrer überall ankern, solange sie anderen Schiffen, Booten, etc. nicht in die Quere kommen.

Landgänge:

Der Landgang ist überall gestattet, sofern es sich nicht um einen privaten Strand handelt – hier ist er verboten.

Antifouling

Gemäß der Europäischen Biozid-Richtlinie.

Kraftstoffverfügbarkeit

In den meisten dänischen Häfen ist Diesel verfügbar. In vielen größeren Marinas kann darüber hinaus auch Benzin getankt werden. 

Erdgasverfügbarkeit

Gasflaschen werden für die gängigsten Anschlusssysteme vertrieben.

Öffentlicher Verkehr

Eine Fahrplanauskunft ist online verfügbar: www.rejseplanen.dk

Ladenöffnungszeiten

Geschäfte haben 7 Tage die Woche geöffnet. Sonntags gelten jedoch eingeschränkte Öffnungszeiten.

Hinweise zum Trailern

Trailergespanne dürfen in Dänemark folgende Maße haben: 2,55 x 18,75 m. Anhänger einschließlich Deichsel: 2,55 m x 12 m. Gespanne, deren Abmessungen die zulässigen Grenzen überschreiten, benötigen eine Ausnahmegenehmigung. Zuständig für die Erteilung dieser Ausnahmegenehmigung ist:

 

Trafikstyrelsen (DanishTransport Authority)

 Edvard Thomsens Vej 14

 2300 Copenhague

 Dänemark

 Tel.: +45 72 21 88 00

 Fax: +45 72 62 67 90

 info@trafikstyrelsen.dk

www.trafikstyrelsen.dk

Sicherheit

Alkoholgrenze:

Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Besondere Bestimmungen

Haustiere:

EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung, Identifikation des Tieres durch Mikrochip oder gut erkennbare Tätowierung. Die Mitnahme von 13 als gefährlich eingestuften Hunderassen und Kreuzungen davon kann verboten sein oder unterliegt besonderen Bestimmungen. Genaue Hinweise dazu gibt die dänische Botschaft auf ihrer Website: http://tyskland.um.dk/de/reise-und-aufenthalt/reisen-mit-tieren/reisen-mit-hunden/

Praktische Ratschläge

Keine Angaben

Wichtige Telefonnummern, Funkkanäle, Webseiten und nützliche Links

Danish Sailing Associatin:

www.sejlsport.dk / +45 43262188

Danish Cruising Association:

www.dansketursejlere.dk /+45 7021 4242

Danish Ocean Cruising Association:

www.ftlf.dk / +45 8618 2495

Danish Yacht Association:

www.dk-dfu.dk / +45 7022 9195

Notruf: 112

Medizinischer Notdienst: 1813

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular