Wiederinbetriebnahme Schiffshebewerk Rothensee „Wiederkehr einer Legende“

Das Schiffshebewerk Magdeburg Rothensee wurde 2006 per Erlass des Bundesverkehrsministeriums stillgelegt. Seit dieser Zeit ist seitens der Landeshauptstadt Magdeburg im Zusammenwirken mit der Region, dem Land Sachsen Anhalt, dem Förderverein Technische Denkmale Sachsen Anhalt e.V., dem Deutschen Motoryachtverband e.V. intensiv versucht worden, gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten, die es erlaubt, einen saisonalen touristischen Weiterbetrieb dieser einzigartigen denkmalgeschützten Anlage zu ermöglichen. Fast 60.000 Protestunterschriften unterstützten das Vorhaben. Das Schiffshebewerk ist aufgrund seiner genialen Konstruktion und seiner ingenieurtechnischen Meisterleistung ein einzigartiges Denkmal. Es wurde 1938 errichtet und funktionierte bis zu seiner Stilllegung im Jahr 2006 nahezu störungsfrei. Das Bauwerk ist für die Fahrgast- und Freizeitschifffahrt von herausragender Bedeutung. Darüber hinaus ist es in Verbindung mit dem Wasserstraßenkreuz ein Magnet für Einheimische und Touristen. Den Wassersportlern ermöglicht es ferner, die Landeshauptstadt Magdeburg in kurzer Zeit zu erreichen.


Mitte 2011 wurde mit dem Bundesverkehrsministerium ein Durchbruch erreicht und eine gemeinsame tragfähige Lösung für die Wiederinbetriebnahme gefunden. Der Bund verpachtet das Hebewerk unentgeltlich an die Stadt Magdeburg und die Stadt ist für den laufenden, saisonalen Betrieb verantwortlich. Das Hebewerk bleibt im Besitz des Bundes. Ein gemeinsamer Nutzungsvertrag wurde zwischen der Stadt und dem WSA im Juni 2012 unterzeichnet. Die Anlage wird hauptsächlich von der Fahrgastschifffahrt, dem motorisierten Wassersport und muskelbetriebener Kleinfahrzeuge genutzt und somit der Wassertourismus für die Region gestärkt.
An der Veranstaltung „Wiederinbetriebnahme Schiffshebewerk Rothensee“ am 24. August 2013 nahmen neben dem Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen Anhalt, dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, dem Leiter des WSA Magdeburg auch der 1. Vizepräsident des DMYV teil. In seiner Festrede wurde von Herrn Sudmann der saisonale Korridor für den Betrieb des Hebewerks angesprochen. In weiteren Gesprächen wurde vom Vertreter des DMYV ein Zeitraum vom 1. April bis zum 15. Oktober sowie täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr vorgeschlagen. Die weiteren Betroffenen sahen diesen Zeitraum als angemessen an. Die politischen Gremien der Stadt Magdeburg müssen hierüber allerdings noch entscheiden.


Festzuhalten bleibt, dass mit der Wiederöffnung des Hebewerks Rothensee für den motorisierten Wassersport die touristische Hochburg Magdeburg wieder einfach zu erreichen ist. Skipper können für ihre Törnplanung 2014 diese Möglichkeit berücksichtigen.

Kompetenzcenter Raumordnung, Umwelt und Infrastruktur

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular