Rückblick Generalversammlung 2007

Die diesjährige Generalversammlung fand am 17. März im Gasthaus Adler statt. Nach der Begrüßung der Mitglieder und der Gäste durch den 2. Vorsitzenden wurde seitens des 1. Vor-sitzenden der Geschäftsbericht präsentiert, nachdem man sich anstelle der Bekanntgabe des Protokolls der Vorjahresversammlung auf die Verteilung des Protokolls geeinigt hatte. Zu Beginn des Geschäftsberichts wurde ein herzliches Dankeschön an diejenigen adressiert, die in 2006 durch vorbildlichen Einsatz den Verein unterstützt haben. Im weiteren Verlauf wurde über Mitgliederstruktur und Altersdurchschnitt der Mitglieder  informiert (19 aktiv, 18 Familienmitglieder, 47 Fördermitglieder; Altersdurchschnitt: ca. 58 Jahre) und dass in 2006 keine Aufnahme von aktiven Mitgliedern erfolgte. Danach wurden die Themenbereiche Vereinsheim und Sanitäre Anlagen erläutert (Instandhaltungsmaßnahmen am und um das Vereinsheim, die Bewirtschaftung des Vereinsheims sowie die Sanierung der Sanitär-Container). Unter dem Stichwort „HBV-Geschäftsbetrieb“ wurde die Prioritätenliste für den Verein vorgestellt (Pflege der Steganlage mit möglichst hoher Liegeplatzauslastung, Umgestaltung der Sanitär-Container im Innenbereich sowie Instandhaltung des Vereinsheims inkl. Terrasse). Anmerkung: von 48 Liegeplätzen insgesamt sind 38 Liegeplätze vermietet (Auslastungsgrad: ca. 80 %). Der Mitteleinsatz des Vereins gilt primär dem Erhalt von Steganlage, Sanitäreinrichtungen und Vereinsheim. Hierfür sind in 2007 und 2008 ca. 13.500,- € eingeplant. Wegen  rückläufiger Mitgliederzahlen insgesamt und der Verschiebung von Mitgliedern aus dem Aktiv- in den Förderstatus müssen künftig neue Wege zur Bewältigung des jährlichen Arbeitspensums beschritten werden. Im Blick auf den bestehenden Pachtvertrag zwischen WSA und HBV sollen  finanzielle Reserven für eventuelle Hafenaushub- und Dammsanierungsarbeiten solange zusätzlich bereitgehalten werden, bis die Streitfrage geklärt ist, ob Verpächter oder Pächter dafür zuständig ist. Beim Projekt Slipanlage wurde nach Abschluss der Planungsphase in 2005 die Genehmigung erteilt. Laut Beschluss der Mitgliederversammlung in 2004 war ein bestimmter finanzieller Rahmen für den Bau vorgegeben. Aufgrund neuer Gegebenheiten wurde aus den Mitgliedsreihen nochmals eine Grundsatzabstimmung zum Bau der Slipanlage beantragt. Mit einfacher  Mehrheit von 56 % wurde dieses Projekt nun gestoppt. Stattdessen soll mit dem Mieter der ehemaligen Werft nebenan verhandelt werden über Nutzungsmöglichkeiten der Slipanlage auf dem Werftgelände. Der Geschäftsbericht schloss mit Infos vom   Landesverband insbesondere zu den Themen Pachtverträge zwischen Clubs und  WSA und zu gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich Verwendung und Transport von Bootstreibstoff. Es  folgte der Kassenbericht mit Darstellung der Finanzlage des Vereins. Danach informierte der Hafenmeister über die in 2006 registrierten Gastboote sowie über die in 2006 auf dem Hafengelände erledigten Arbeiten einschließlich eines Ausblicks auf  die in 2007 anstehenden Aufgaben. Der Fahrtenleiterbericht beschrieb nochmals anschaulich alle Veranstaltungen, Ausfahrten und Ausflüge in 2006 und wünschte allen eine tolle Wassersportsaison 2007. Der Jugendleiter berichtete über alle Jugendevents in 2006 und bedankte sich auch im Namen der Vereinsjugend für alle Spenden zur Unterstützung der HBV-Jugend. Die Kassenprüfer bescheinigten einwandfreie Kassenführung, sodass der Kassier einstimmig entlastet wurde. Ebenso erfolgte einstimmige Entlastung des Vorstands auf Vorschlag von Hans Haferkamp. Bei den anstehenden Wahlen wurden die bisherigen Amtsinhaber im Amt bestätigt (1. Vorsitzender: Heiko Ruffler, Kassier: Peter Heger, Hafenmeister: Richard Kosyk, Fahrtenleiter: Helmut Klenk, 1. Beisitzer: Thomas Ernst). Als Kassenprüfer wurden Helga Klenk und Hans Haferkamp gewählt. Von Harald Hofmann waren 2 Anträge eingereicht. 1. Sanierung der Ufermole und 2. Verlegen von mindest 4 Wasserzapfstellen auf jeder Stegseite. Erörterung von Antrag 1 wurde vertagt auf 2008 bis zur Klärung der Zuständigkeit für derartige Reparatur- bzw. Sanierungsarbeiten. Antrag 2 wurde beraten und mit 14 zu 6 Stimmen abgelehnt. Anschließend   wurde unser Vereinskamerad Josef Möser für 10-jährige Mitgliedschaft beim HBV geehrt.

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular