Motorboot-Rennsport

Die Deutschen Meister 2010

OSY 400

Deutscher Meister    Philipp Franz

 

 

Mit zwei ersten und zwei zweiten Plätzen sicherte sich der 21jährige Dresdener die diesjährige Deutsche Meisterschaft in dieser Klasse. Dazu gratuliert ihm der Deutsche Motoryachtverband e.V. ganz herzlich. Seit 2008 ist er Fahrer beim Ellmers-Motorsport-Team und wie man sieht, sehr erfolgreich. Philipp sammelte Erfahrung im Motorbootrennsport in der Klasse DMYV-T550, der Einstiegsklasse  des Deutschen Motoryachtverbandes, bevor 2005 der Aufstieg in die Klasse OSY 400 erfolgte.
Seitdem arbeitete er sich kontinuierlich an die Spitze dieser Klasse.



2. Platz    Thiemo Wende

 

In seiner 5. Saison in der Klasse OSY 400 gelang ihm endlich der Sprung auf das Treppchen. Mit einem Sieg bei dem Motorbootrennen in Bitterfeld konnte er wichtige Punkte für die Deutsche Meisterschaft sammeln. Der aus einer rennsportbegeisterten Familie stammende Dessauer ist seit 2003 am Start. Zuerst zwei Jahre in der Klase DMYV-T550 und dann der Aufstieg in die Klasse OSY 400. Wir gratulieren dem diesjährigen Vizemeister und hoffen, dass er der Klasse auch in der nächsten Saison noch erhalten bleibt.



3. Platz    Björn Wiesener

 

Erste Erfolge konnte der gelernte Hotelfachmann aus Brandenburg in der Schlauchbootjugend des DMYV e.V. erlangen. Dort wurde er 2001 Vize-Landesmeister und 2002 Landesmeister im Geschicklichkeitsslalom. Auslöser für den Einstieg in den Motorbootrennsport war der Besuch des Motorbootrennens in Brandenburg 2006. Seit 2007 fährt Björn in dieser Klasse und wir hoffen, dass er und sein engagiertes Team uns noch lange erhalten bleiben. Herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz  in der Deutschen Meisterschaft.



bis 350 ccm




Deutscher Meister    René Behncke

 

Es fehlen einem fast die Worte, um das auszudrücken, was René und das Demmler Racing Team in diesem Jahr alles erreicht haben: Weltmeister Klasse O 175, Weltmeister Klasse O 250, Vizeweltmeister Klasse O 125, Europameister Klasse Formel 250 und Deutscher Meister in der Klasse bis 350 ccm. Ein einzigartiges Ergebnis!
René machte bei allen nationalen und internationalen Rennen seinem Ruf als außergewöhnlicher Rennfahrer alle Ehre. Angefangen bei der Weltmeisterschaft der Klasse O 175  in Dessau, wo er „nur“ als Ersatzfahrer für seinen verletzten Teamkollegen Marian Jung an den Start ging, bis hin zum letzten Wertungslauf der Europameisterschaftsserie Formel 250 in San Nazzaro/Italien. Das Präsidium des Deutschen Motoryachtverbandes gratuliert ihm und seinem Team zu der erfolgreichen Saison ganz herzlich und hofft, dass es in den nächsten Jahren noch viele Erfolge mit ihm zusammen feiern kann.



2. Platz    Anja Friedrich

 

Als einzige Frau im Feld konnte Anja nicht nur in der Deutschen Meisterschaft punkten. Wenn die technischen Probleme in Bitterfeld nicht gewesen wären und sie ein paar Punkte mehr eingefahren hätte, würde der Endstand der Deutschen Meisterschaft vielleicht anders aussehen. International konnte sie in diesem Jahr auch gute Erfolge feiern. Die Weltmeisterschaft der Klasse O 350 war für Anja das erfolgreichste Auslandsrennen. Platz 7 im Endergebnis und beste deutsche Pilotin vor René Behncke und hinter sechs Italienern! Im Endergebnis der Europameisterschaft der Klasse Formel 350 erreichte sie einen hervorragenden 8. Platz und konnte zahlreiche erfolgreiche Fahrer hinter sich lassen. Herzlichen Glückwunsch zum Vizemeistertitel.



3. Platz    Dirk Kott

 

Zu unserer Freude hat Dirk Kott in diesem Jahr seine ganze Aufmerksamkeit auf die Teilnahme der Deutsche Meisterschaft gelegt. Der Vizeweltmeister der Klasse O 350 aus dem Jahr 2000 sicherte sich mit einem Vorsprung von 253 Punkten den 3. Platz in der Deutschen Meisterschaft 2009. Der Ausfall bei dem Motorbootrennen in Kriebstein kostete ihm viele Punkte, sonst hätte es vielleicht noch zur Vizemeisterschaft gereicht. Wir hoffen, ihn im nächsten Jahr auf den deutschen Rennplätzen wieder genauso oft sehen zu können. Gratulation zum 3. Platz.

Formel R 1000




Deutscher Meister    Peter Heibuch

 

Fünfzehn Jahre ist es mittlerweile her, seit er die ersten Runden in einem Rennboot gedreht hat. In diesem Jahr war es für ihn die 14. Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft und 10 Jahre ist es her, seit er die Meisterschaft in dieser Klasse für sich entscheiden konnte. Bei der Europameisterschaft kam er an dem diesjährigen Sieger, Udo Kaschube, nicht vorbei. Aber mit konstant guten Leistungen fuhr er auf einen sicheren 2. Platz und wurde somit Vizeeuropameister 2009. Herzlichen Glückwunsch zu seiner erfolgreichen Saison!




2. Platz    Reinhard Gerbert

 

Nach einer nicht sehr erfolgreichen Saison 2008 verlief es 2009 doch wieder wesentlich besser für „Herrn Formel R 1000“. Zwei 2. und zwei 3. Plätze reichten, um sich die Vizemeisterschaft 2009 zu sichern. Auch international lief es für ihn nicht schlecht. Bronzemedaille bei der diesjährigen Europameisterschaftsserie in dieser Klasse.
Im vergangenen Jahr wurde dem seit 1970 im Rennsport aktiven Fahrer das „Silberne Lorbeerblatt“ durch den damaligen Innenminister Schäuble verliehen. Die höchste sportliche Auszeichnung, die es gibt. 



3. Platz    Kay Kaschube

 

Seine ersten Motorbootrennen bestritt Kay Kaschube in der Saison 2008. Zwei Starts – zwei Siege! Die Konkurrenz staunte nicht schlecht. Kay teilt sich das Boot mit seinem Vater Udo. Wobei Kay sich auf die Deutsche Meisterschaft konzentrierte und sein Vater auf die Europameisterschaft dieser Klasse. Die Rechnung ging bei beiden Rennpiloten auf. Udo konnte zum zweiten Mal die Europameisterschaft für sich entscheiden und Kay schaffte den Sprung aufs Treppchen. Der Deutsche Motoryachtverband e.V. gratuliert beiden Fahrern ganz herzlich und erwartet eine spannende Saison 2010.



DMYV-T550



Deutscher Meister    Mike Szymura

 

In seiner zweiten Rennsaison in dieser Klasse konnte er sich mit drei 1. und zwei 2. Plätzen die diesjährige Meisterschaft sichern. Der 16jährige Schüler aus Berlin sammelte zwei Jahre Rennerfahrung in dieser Klasse. Den Meistertitel wird er 2010 nicht verteidigen, da er wie geplant in der nächsten Saison in der Klasse Formel ADAC an den Start gehen wird. Das Boot steht schon fertig in der Garage. Wir wünschen ihm und seinem Team viel Erfolg in der kommenden Rennsaison und gratulieren zum Meistertitel.




2. Platz    Thorsten Kropf

 

Er kämpft sich langsam wieder nach vorne. Der Deutsche Meister dieser Klasse aus dem Jahr 2007 hatte in diesem Jahr keine Chance, an Mike vorbeizukommen, konnte sich aber von Platz 3 im Endstand der Deutschen Meisterschaft 2008 auf Platz 2 in diesem Jahr verbessern. Mit konstanten Leistungen und einem Vorsprung von 412 Punkten hängte er seinen Bruder Sven ab. Schon jetzt können wir auf spannende Bruderduelle in der Saison 2010 freuen, da er noch ein Jahr dranhängt. Herzlichen Glückwunsch zum Vizemeistertitel.



3. Platz    Sven Kropf

 

Sven absolvierte sein erstes Motorbootrennen in diesem Jahr in Brodenbach. Dort erreichte er auf Anhieb einen guten vierten Platz im Endergebnis. Damit wollte er sich jedoch nicht zufrieden geben und sauste bei seinem nächsten Rennen der Konkurrenz davon und sicherte sich den Tagessieg in Berlin-Grünau. Der Traum einer höheren Platzierung in der diesjährigen Deutschen Meisterschaft zerplatzte bei dem Motorbootrennen in Kerkdriel. Er drehte sich an der Wende und erreichte Platz 4 in der Tageswertung. Der ebenfalls wie sein Bruder Thorsten aus der Schlauchbootjugend stammende Fahrer kann mit dem Endergebnis seiner ersten Meisterschaft trotzdem sehr zufrieden sein. Glückwunsch zum 3. Platz.



Int. ADAC MSG Motorboot Cup/Formel ADAC






Sieger im ADAC MSG Motorboot Cup 2009    Bram Scheepers

 

Sein Ziel für die Saison 2009 ist erreicht: der Titelgewinn in dieser Klasse. Nach dem Rennen in Lauffen stand Bram schon fast als Sieger fest. Patrick Wiese hatte  nur noch eine geringe Chance, ihn in der Gesamtwertung zu überholen. Aufgrund des geringen Wasserstandes wurde das Motorbootrennen in Dresden abgesagt und Bram war Titelgewinner. Ob Bram in der nächsten Saison noch in dieser Klasse an den Start gehen wird, ist uns noch nicht bekannt. Ein Wiedersehen in der nächsten Saison gibt es bestimmt. Wir gratulieren ihm und seinem Team ganz herzlich zum Titelgewinn.



2. Platz    Patrick Wiese

 

Seit 1996 ist Patrick dem Motorbootsport verfallen. Erste Erfolge sammelte er in der Schlauchbootjugend des DMYV e.V.. Er ist 5-facher Landesmeister und Deutscher Meister 2006 im Schlauchbootslalom. 2008 der Aufstieg in den Motorbootrennsport und direkt der 3. Platz in der Gesamtwertung 2008. 2009 konnte er sich mit einem knappen Vorsprung von 39 Punkten den 2. Platz im Gesamtergebnis sichern. Der Deutsche Motoryachtverband gratuliert dem Vizemeister dieser Klasse und wir sind gespannt, welche Platzierung er in der nächsten Saison erreichen wird.




3. Platz    Annebel Scheepers

 

In dieser Familie dreht sich alles um den Wassersport. Vater Jan ist Vorsitzender vom Rennsportverband „Powerboat Holland“, Annebel und Bram sind aktive Fahrer und Mutter Will kümmert sich um alles, was so anfällt. Annebel stieg 2008 in den Motorbootrennsport ein und fuhr in ihrer ersten Saison auf Platz 8 der Gesamtwertung. Mit einem Sieg im Sprintrennen und im Hauptrennen beim letzten Motorbootrennen der Saison in Lauffen konnte sich die sympathische Studentin von Platz 5 auf Platz 3 der diesjährigen Gesamtwertung verbessern. Herzlichen Glückwunsch!



Int. ADAC Motorboot Masters/F-4S



Sieger ADAC Motorboot Masters 2009    Stefan Hagin

 

Sein Ziel für die Saison 2009 ging in Erfüllung. Er konnte seinen Titel in der Deutschen Meisterschaft erfolgreich verteidigen. In dieser Saison konnte der Südbadener drei Mal die volle Punktzahl einfahren. Vor dem letzten Rennen in Lauffen stand er schon als Sieger der Meisterschaft 2009 fest. Und dem nicht genug. Er konnte auch ganz klar die diesjährige Weltmeisterschaft in dieser Klasse für sich entscheiden. Alle vier Läufe gewann der Fahrer des Team Germany vor Oskar Samuelsson aus Schweden und Norbert Gimpl aus Herrenberg. Der Deutsche Motoryachtverband gratuliert ihm und seinem Team zu den Erfolgen ganz herzlich und hofft auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison.  




2. Platz    Oskar Samuelsson



3. Platz    Team SL Racing

 

Alexander Scheller und Steffen Milz sind in der Saison 2009 als Team an den Start gegangen. Die Fahrer gingen abwechselnd an den Start. Für das Team verlief die Saison sehr zufriedenstellend bis zum letzten Motorbootrennen in Lauffen am Neckar. Das Team wollte den zweiten Platz in der Meisterschaftswertung verteidigen. Überschlag im 1. Sprintrennen. Der Fahrer blieb unverletzt, das Boot jedoch nicht. Keine Punkte im Hauptrennen und somit konnte Oskar Samuelsson am Team SLRacing vorbeiziehen.
Wir hoffen, dass das Team im nächsten Jahr wieder an den Start gehen wird, und gratulieren zum 3. Platz in der Meisterschaft 2009.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular