Jetzt geht es zur WM!

Der Nationalkader der Deutschen Motorbootjugend im DMYV (DMJ) steht fest. Zehn Jugendliche aus fünf Bundesländern konnten sich am 8. und 9. Mai bei der Auswahlveranstaltung der DMJ in Krefeld qualifizieren.

 

Der Nationalkader der Deutschen Motorbootjugend im DMYV (DMJ) steht fest. Zehn Jugendliche aus fünf Bundesländern konnten sich am 8. und 9. Mai bei der Auswahlveranstaltung der DMJ in Krefeld qualifizieren.

Angereist aus acht Bundesländern versammelten sich am 8. Mai 29 Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren auf den Gelände des Crefelder-Yacht-Clubs. Hier, im idyllisch gelegenen Hafenbecken direkt neben dem Rhein, sollten die Besten unter ihnen im fairen Wettkampf ermittelt werden. Ziel ist die Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Formula Future, die dieses Jahr gemeinsam mit der Europameisterschaft in England ausgetragen wird.
Wie in einem Bienenkorb summten die Stege der Hafenanlage von aufgeregten Jungendlichen, Eltern und Betreuern, die daumendrückend das Geschehen auf dem Wasser beobachteten und kommentierten.

Denn auf dem Wasser wurde von den Sportlern viel verlangt. Am ersten Tag der vom DMYV-Landesverband NRW veranstalteten Qualifikation wurde sauberes und schnelles Fahren, dem Manoevering, verlangt. Hierbei galt es die Suzumar-Ribs auf Zeit durch einen Parcours zu steuern. Aufstoppen, Rückwärtsfahren, Mensch-über-Bord-Manöver in verschiedenen Schwierigkeitsgraden je nach Altersklasse. Jeder Fehler, jede berührte Boye brachten Zeitstrafen mit sich.


In der zweiten Disziplin, dem Parallel-Slalom, die am Sonntag auf der Tagesordnung stand, maßen sich die Sportler im direkten Wettkampf. Jeweils zwei Boote fuhren auf identischen, benachbarten Parcours um die Wette. Wie mancher hier feststellen musste, ist die Konzentration auf den eigenen Kurs erfolgversprechender, als zum Konkurrenten hinüber zu linsen. Einmal nicht aufgepasst, einmal die Wende nicht optimal angesteuert, einmal nicht tief ins Boot gebeugt, um dem Fahrtwind so wenig Widerstand wie möglich zu bieten, und schon sind wertvolle Sekunden verschenkt. Wertvolle Sekunden, die über die Teilnahme an der Weltmeisterschaft entschieden.

Am Sonntagabend stand der Nationalkader dann fest. Zehn Jugendlichen, die von ihren Landesverbänden für die Ausscheidung nominiert waren, werden nun Deutschland auf internationaler Ebene vertreten.

„Eine gute Auswahl, der aber noch einiges an Training bevorsteht“, so Frank Kaiser, Vorsitzender der DMJ. „Dieses Jahr werden wir unsere Konkurrenten aus Malaysia, die ja Motorbootfahren als Unterrichtsfach in der Schule haben, schlagen.“

Für die Klasse M1, 8 - 9 Jahre, wurden Philip Schüler und Frederik Nölle nominiert. Denise Weschenfelder, dieses Jahr das einzige Mädchen im Kader, und Caj Schlöricke vertreten Deutschland in der Klasse M2. Die Klasse M3 für Jugendliche von 12-13 Jahren, wird durch Steven Reh und Max Stilz besetzt. Philipp Schulz und Florian Laabs, Klasse M4, und Tobias Wöhlk sowie Christoph Gschrey, beide Klasse M5, komplettieren den Kader.

Zu sehen sein wird der Nationalkader das erst mal beim Jugendmotorbootturnier Kiel, das anlässlich der Kieler-Woche vom 18. – 20. Juni 2010 ausgetragen wird. Die Welt- und Europameisterschaft in der Formula Future findet vom 13. bis 15. August 2010 in Großbritannien statt

Weitere Informationen zur Formula Future und der Deutschen Motorbootjugend im DMYV finden Sie auf unseren Internetseiten, www.nationalmannschaft.dmyv.de und www.jugend.dmyv.de.

 

 

 

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular