Die WM Formular Future 2008 fand in Ravenna (Italien) statt.

Für den kompletten Kader, Eltern sowie mitgereiste Fans wurden in Lido di Dante Appartements auf einem Campingplatz direkt am Meer gebucht. Nachdem am Donnerstagabend alle wohlbehalten angekommen waren wurde der Abend mit einem gemütlichen Grillen beendet.

Am Freitagmorgen ging es gegen 9 Uhr zum Check Inn der Fahrer. Anschließend fand das erste freie Training statt. Bei Temperaturen um ca. 35 Grad kamen unsere Piloten ganz schön ins Schwitzen. Nach dem Training ging es erstmal direkt zum Strand um sich bei einem Bad im Meer zu erfrischen. Während der Trainingszeiten fanden für die Offiziellen diverse Besprechungen statt. Zur offiziellen Eröffnung der WM, die durch Signore Raffaele Chiulli vorgenommen wurde, begab sich das Team nochmals an die Rennstrecke. Nach der Eröffnung ging es zurück zum Campingplatz. Bei Pizza und Pasta stärkte man sich. Um 22 Uhr war Nachtruhe für die Piloten angesagt.

Am Samstag war man um 9 Uhr auf der Rennstrecke, da das Manöveringtraining gegen 10:00 Uhr begann. Jede Nation erhielt pro Fahrer 3 Minuten Trainingszeit. Schon während des Trainings gab es immer wieder Unterbrechungen, da das Bojenfeld nicht hielt, was auch schon am Freitag in der Teamleaderbesprechung angesprochen wurde. Leider wurde seitens des Veranstalters keine optimale Lösung gefunden und somit war vorprogrammiert, dass es auch während des Rennens Probleme geben wird. Immer wieder musste das Rennen unterbrochen werden, um den Parcours wieder regelkonform zu richten. Hiervon ließen sich aber unsere Fahrer nicht beirren.

Dank des Trainingslagers in Ketzin, welches unter der Leitung von Andreas Severin stand, waren unsere Piloten auf das Manövering bestens vorbereitet. Hier konnte das Team der Deutschen Motorbootjugend ihr Können beweisen. Im Manövering holte das Team 3x Gold, 1x Silber und 3x Bronze. Gegen 21 Uhr waren alle Fahrer mit ihren Läufen fertig. Ein langer Tag ging erfolgreich zu Ende.

Sonntagmorgen das Übliche: 9:00 Uhr Training nun im Parallelslalom. Das eigentliche Rennen wurde dann um 13.30 Uhr gestartet. Angefeuert durch die gesamte Mannschaft und von den mitgereisten Fans übertrafen sich die jeweiligen Fahrer selbst. Die Stimmung konnte nicht besser sein, dies zeigte sich durch die Heiserkeit einiger Fahrer und Fans. Auch im Slalom konnte das Team eine beachtliche Leistung erzielen: 1 x Gold, 1 x Silber. In der Gesamtwertung gab es dann noch 1x Gold, 2x Silber, und 1x Bronze.
Somit wurden wir in der  Mannschaftswertung Vizeweltmeister und man konnte Silber erringen.
Nachdem gegen 20.30 Uhr alle Rennen beendet und die Ergebnisse vorlagen, wurde die WM durch die Siegerehrung beendet. Ein sehr erfolgreicher und spannender Wettbewerb ging zu Ende. Danke nochmals an das gesamte Team und die mitgereisten Angehörigen und Fans, für die tolle Stimmung und Unterstützung an der Rennstrecke.

 

Weitere Informationen

Sportbootvereinigung

Die Sportbootvereinigung (SBV) e.V. im Deutschen Motoryachtverband ist bundesweit mit 5.000 Mitgliedern die größte Vereinigung, die dem Deutschen Motoryachtverband e.V. angeschlossen ist. Sie steht Wassersportlern – mit oder ohne Boot – in ganz Europa offen.

mehr

Formulare

Ihr schneller Kontakt zum DMYV. Nutzen Sie unsere Online-Formulare, um schnell mit uns kommunizieren zu können.

Zum Formular

Shop

Der DMYV wird in Kürze wieder zur Verfügung stehen. Für Bestellungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular.

Zum Formular